Die Fachschule für Technik – Bachelor in 3 Jahren

(Vollzeit- und Teilzeitform, Verkürzung möglich)

 

Die Fachschule für Technik ist ein Weiterbildungsangebot für Berufstätige, die ihre berufliche Erstausbildung abgeschlossen und sich in der Praxis bewährt haben. Es wird mit der Berufsbezeichnung “Staatlich geprüfte Technikerin / Staatlich Geprüfter Techniker” abgeschlossen. Die in der Fachschule vermittelten beruflichen Qualifikationen orientieren sich an den Erfordernissen der beruflichen Praxis und damit auch an der Stellung, welche die Absolventen in den Betrieben einnehmen werden beziehungsweise an den Fähigkeiten, die beim Schritt in die Selbständigkeit notwendig sind. Verlangt wird die Fähigkeit, den schnellen technologischen Wandel zu bewältigen und die sich daraus ergebenden Entwicklungen der Wirtschaft, z.B. den Übergang zu Industrie 4.0, mit zu gestalten. Durch ein entsprechendes Unterrichtsangebot werden Personalführungskompetenz und betriebswirtschaftliches Denken besonders gefördert.

 

In der Fachrichtung Informationstechnik werden die Kenntnisse und Fertigkeiten, die die Teilnehmer in der vorhergehenden Berufsausbildung in einem der IT-Berufe (Fachinformatiker, IT-Systemelektroniker, IT-Kaufmann oder IT-Systemkaufmann) erworben haben, erweitert und vertieft.

 

Die it.schule beginnt jährlich nach den Sommerferien mit Technikerlehrgängen (Vollzeit- und Teilzeitform) in der Fachrichtung Informationstechnik.

 

Die Ausbildung wird nach der Verordnung des Kultusministeriums Baden-Württemberg über die Ausbildung und Prüfung an den Fachschulen für Technik (Technikerverordnung) und den gültigen Lehrplänen durchgeführt.

 

Der Bachelorabschluss ist im Anschluss in einem zusätzlichen Jahr an der University of Glyndwr/Wrexham, Wales zu erreichen.

 

Kooperationspartner