zentrum für informations-
und medientechnik

Bunte Wiese Initiative

Als it.schule kooperieren wir offiziell mit der Initiative Bunte Wiese Stuttgart.

Wer ist die Bunte Wiese Stuttgart?

Bunte Wiese Stuttgart ist eine Gruppe von Professoren, Mitarbeitern und Studierenden der Universität Hohenheim und des Naturkundemuseums Stuttgart, welche sich zum Ziel gesetzt hat, die Artenvielfalt auf Grünflächen zu erhöhen.

Aktuelle Situation und Ziel

Insekten sind mit über einer Million beschriebenen Arten die artenreichste Tiergruppe der Welt (1). Allein aus Deutschland sind 33.305 unterschiedliche Insektenarten bekannt (2). Durch ihre riesige Vielfalt sind sie ein zentraler Bestandteil unserer Umwelt und übernehmen darin wichtige Aufgaben.

Doch die Vielfalt der Insekten ist massiv bedroht. Dabei leidet nicht nur die Gesamtzahl der Insekten, sondern auch die Vielfalt der Arten. Heute stehen 45% der untersuchten Insekten in Deutschland auf der Roten Liste gefährdeter Arten (3). Eine Studie aus Krefeld zeigt, dass die Anzahl der Fluginsekten in Schutzgebieten innerhalb von 27 Jahren um 76% abnahmen (4).

Die it.schule stuttgart möchte angesichts dieser massiven Bedrohung eine kleine Schutzinsel sein. Dabei geht es nicht darum, bunt blühende Pflanzen einzusähen, sondern vielmehr einen Lebensraum für Insekten zu schaffen. Schon durch reduziertes und gezieltes Mähen der Grünflächen können die Insekten und damit die Artenvielfalt geschützt werden (Richtiges Mähen).

Was ist die Folge von dem Aussterben einer Insektenart?

Insekten erfüllen zahlreiche „Dienstleistungen“ in komplexen und fragilen Systemen. Fehlt eine Art, so ist kaum abschätzbar, welche weireichenden Konsequenzen dies für das gesamte System hat. Als Vergleich kann man sich die menschliche Gesellschaft vorstellen, bei der z.B. die Müllabfuhr vorübergehend oder dauerhaft ausfällt.

Die Bunte Wiese an der it.schule bisher

  • Juli 2019: Vorstellung der Projektidee vor der Personalversammlung (Versammlung der Lehrkräfte), welche großen Zuspruch fand.
  • Juli 2019: Erste Kontaktaufnahme der it.schule mit der Initiative Bunte Wiese Stuttgart, seither regelmäßige Teilnahme an Treffen der Initiative.
  • November 2019: Begehung aller Grünflächen der it.schule inklusive aller Dachflächen durch sechs Expertinnen und Experten des Rosensteinmuseums und der Universität Hohenheim begleitet durch einen Hausmeister.
    • Ergebnis: Es liegt ein sehr guter Pflanzenbestand vor, welcher nur die Möglichkeit bekommen muss, wachsen zu können, um als Lebensgrundlage zahlreicher Insektenarten dienen zu können. Das Einsähen weiterer Pflanzen ist nicht notwendig.
  • November 2019: Kontaktaufnahme mit dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt Stuttgart. Dieses verantwortet die Pflege der Grünflächen an Stuttgarter Schulen und vergibt die Mäharbeiten an Firmen. Seither besteht regelmäßiger Kontakt.
  • Juni 2020: Begehung sämtlicher Flächen durch insgesamt acht Personen. Dabei waren das Garten-, Friedhofs und Forstamt, die mähende Firma, die Initiative, die Schulleitung und die Hausmeisterei vertreten. → Beginn der offiziellen Kooperation.

Sonia Bigalk (links) und Tanja Schweizer (rechts) von der Bunte Wiese Initiative präsentieren das Schild der Intitiative vor der it.schule stuttgart

Die Bunte Wiese an der it.schule aktuell

Folgende Punkte wurden mit allen Beteiligten festgelegt:

  •  Die it.schule stuttgart kooperiert mit der Initiative Bunte Wiese Stuttgart.
  •  An der Schule werden zwei Schilder angebracht und die Homepages von Schule und Initiative werden verlinkt.
  •  Die Flächen um das Gebäude herum werden nur noch zweimal im Jahr gemäht. Die erste Mahd findet im Juni-Juli statt und die zweite im September-Oktober.
  •  Bei jeder Mahd wird 10 % der Fläche nicht gemäht. Die ungemähte Fläche wird bei jeder Mahd gewechselt. In der Regel werden es Teilbereiche (z.B. vor dem Gebäude) sein, welche nicht gemäht werden.
  •  Notausgänge müssen nicht gesondert betrachtet werden, da sie auch mit Bewuchs weiterhin begehbar sind.
  •  Die großen Dachflächen werden weiterhin zweimal im Jahr (Zeiten siehe oben) gemäht.
  •  Die Dachterrasse oberhalb des Lehrerzimmers wird nicht gemäht. Lediglich Wasserabläufe werden freigehalten.
  •  Die Dachflächen auf dem 2. OG werden weiterhin zweimal im Jahr gemäht und dabei kurz gehalten, damit die Solaranlage nicht abgeschattet wird.
  •  Die Innenhöfe (bei den Physiksälen) werden unverändert geringfügig gepflegt.
  •  Es wird mit Sensen- bzw. Motorsensen, Balken-, Sichel- und Aufsitzrasenmähern gemäht und anschließend das Mahdgut von der Fläche entfernt. Ansaugrasenmäher werden nicht verwendet.
Sonia Bigalk und Tanja Schweizer von der Bunte Wiese Initiative mit Bernd Kluth (Hausmeister an der it.schule)

Noch mehr Informationen zur Bunte Wiese Initiative finden Sie auf der Website der Initiative.

In diesem Bericht können Sie sich ebenfalls über die Initiative und unsere Teilnahme informieren:

https://www.uni-hohenheim.de/alumni-news-artikel?tx_ttnews%5Btt_news%5D=48288&cHash=ddd920d71df1049b24e59bdf295f6142

Literaturliste

(1) Stork NE (2018). How Many Species of Insects and Other Terrestrial Arthropods Are There on Earth? Annual review of entomology 63:31–45.

(2) Ammermann K, Balzer S, Becker N, Böttcher M, Dröschmeister R, Ellwanger G, Erdmann K-H, Hintersatz S, Klär C, Krause J, Kuhmann C, Ludwig G, Martens H, May R, Metzing D, Peters E, Pöllath J, Nehring S, Neukurchen B, Petermann R, Scherfose V, Schippmann U, Schweppe-Kraft B, Seyfert U, Strauch M, Strauß C, Sukopp U, Ullrich K, Züghart W. Artenschutz-Report 2015. Tiere und Pflanzen in Deutschland, Bonn.

(3) Binot-Hafke M, Balzer S, Becker N, Gruttke H, Haupt H, Hofbauer GL, Günter M-H (2011). Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Wirbellose Tiere (Teil 1). Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg.

(4) Hallmann CA, Sorg M, Jongejans E, Siepel H, Hofland N, Schwan H, Stenmans W, Müller A, Sumser H, Hörren T, Goulson D, Kroon H de (2017) More than 75 percent decline over 27 years in total flying insect biomass in protected areas. PloS one 12:e0185809.