Die siebte Hausmesse an der it.schule

Azubis als Werbebotschafter für ihre Firmen

Am 06.03.2018 fand die siebte Hausmesse der it.schule stuttgart statt. Schüler des Technischen Gymnasiums und des Berufskollegs konnten sich über verschiedene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten nach ihrem Abschluss informieren. Zusätzlich gab es Vorträge zu den einzelnen Hochschulen und Unternehmen, die einen Vorgeschmack auf die Zukunft geben sollten.

Hausmesse 18 Digital Publishing

Auch dieses Jahr wurde die Hausmesse wieder von Herrn Griesser organisiert. Das Ergebnis war nach seinen Angaben sehr zufriedenstellend. 19 von 20 geladenen Unternehmen aus den Bereichen Technik, Bildung, Wirtschaft und mehr waren vertreten. Besonders schön war es zu sehen, dass viele ehemalige Absolventen der it-Schule hinter den Ständen standen und die Neuankömmlinge informierten.

So fand die Messe einen regen Anklang bei potenziellen neuen Auszubildenden und war außerordentlich gut besucht.

Hausmesse 18  Stand von Dekra

Das Familienunternehmen Lapp Kabel,nur wenige Meter von der it.Schule entfernt, ist bereits ein langjähriger Gast auf der Hausmesse. Mit einem großen Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten für Schulabsolventen und attraktiven Studienangeboten lockten sie so auch eine große Schar von Interessenten an.

Hausmesse 2018 Stand von Lapp-Kabel

Auch die CENIT AG, ein Software- und Beratungshaus, war dieses Jahr wieder Gast auf der Hausmesse. Oliver Mientus, ein Auszubildender der it.Schule, vertrat sein Unternehmen und zeigte, dass die Ausbildung nicht nur Arbeit ist, sondern dass man sich auch für seine Firma begeistern kann. Die Schüler konnten sich hier nicht nur über neue Möglichkeiten informieren, sondern direkt aus erster Hand erfahren, wie eine Ausbildung abläuft.

Die Bundesagentur für Arbeit nutzte ebenfalls die Chancen junge Leute von der Arbeitswelt zu begeistern und bot mit verschiedenen Beratungsangeboten Hilfe an, falls man sich bei der Berufswahl noch nicht ganz sicher war. Besonders stolz war man darauf, dass das gesamte Angebot nun auch online zur Verfügung steht. Ob für Berufseinsteiger auf der Suche nach dem passenden Studium oder auf der Suche nach alternativen Arbeitsmöglichkeiten – die BfA bot ein breites Feld an Hilfsmöglichkeiten an.

Der Stand gleich am Eingang sprang einem mit hellen Pink- und Magentafarben direkt entgegen. Doch bei genauem Hinsehen erkannte man wider Erwarten ein renommiertes Unternehmen der Informationstechnologie anstatt eines Telekommunikationsanbieters - die All for One Steeb AG. Und zwar mit einem ganzen Portfolio an Ausbildungsmöglichkeiten - man wurde über Ausbildungsplätze in der kaufmännischen und IT-Branche bis hin zu dualen Studienplätzen informiert. Auch das Motto war sofort ansprechend: Wir bewerben uns. Bei Ihnen. Damit kam das Interesse an Nachwuchs bei der Nummer 1 im SAP Markt deutlich zum Ausdruck.

Hausmesse 2018 Stand von Steeb

Auch eine ehemalige Schülersprecherin versteckte sich bei den Infoständen. Titia Gemeinhardt warb für ein Studium am Karlsruher Institut für Technologie. Sie freute sich sehr ihre alte Schule wiederzusehen. Die schulische Ausbildung hatte ihr sehr gut gefallen und ihr dabei geholfen eine Grundlage für das Studium zu legen. Man sollte also die Chancen einer guten Ausbildung nutzen. Das KIT hat alle Möglichkeiten interessierten Informatikern ein abwechslungsreiches Studium zu bieten.

Hausmesse 2018 Stand Karlsruher Institut für Technologie

Ein wenig versteckt, aber froh dieses Jahr wieder dabei zu sein, war die Telekom. „Erleben, was verbindet“ war der Slogan dieses Jahr, und zu erleben gab es viel. Die Firma konnte sich mit der Auszeichnung „Deutschlands bester Ausbilder“ schmücken. Spaß bei der Ausbildung als Schlüssel zum Erfolg, das versicherte man den Zuhörern in einem interessanten Vortrag. Gemerkt hatte man das auch an den vielen Azubis am Stand. Ein nicht geringer Teil der Berufsschüler an der it.schule sind "Telekommer" und sie freuten sich, bei ihrem Unternehmen vorbeischauen zu können.

Hausmesse 2018 - Vortrag von Telekom

Text: Jacob Lux W2IS1

Fotos: Anil Özkan W2IS1

Redaktion: da