Viele Einblicke am Tag der offenen Tür 2018

Begeisterung über die technische Ausstattung

Ein gut besuchter Parkplatz, viele Schüler und Lehrer in der Schule, im ersten Moment nichts Ungewöhnliches - wäre es nicht an einem Samstag. Die it.schule Stuttgart öffnete am 27. Januar ihre Pforten für den alljährlichen Tag der offenen Tür. Wie in den vergangenen Jahre präsentierte die ITS ihr Wissen und Können den Interessierten, Eltern, Freunden und ehemaligen Schülern.

Schüler und Eltern informieren sich im Foyer

Ein echtes Highlight wartete bereits schon am Eingang auf die zahlreichen Besucher aus Stuttgart und Umgebung. Die Schüler Andreas Papp und Michael Konrad des Technischen Gymnasiums programmierten anlässlich der Veranstaltung eine eigene App. Diese konnten die Besucher herunterladen und sich so über den Zeitplan der Veranstaltung direkt auf ihrem Smartphone informieren. Über die ausgehängten QR-Codes in den einzelnen Räumen konnten zusätzliche Informationen abgerufen werden.

Schulapp wird vorgestellt

Während sich Interessierte gespannt an den Infotischen im Erdgeschoss oder an den aufgestellten Pinnwänden über die Schule informierten, sammelte sich schon nebenan die nächste Menschentraube, um an einer der zahlreichen Führungen teilzunehmen. Der Rundgang, geleitet von den diesjährigen Schülerguides, führte die Besucher zu sämtlichen Stationen im Schulgebäude und vermittelte einen Eindruck von allen präsentierten Schularten und von der Ausstattung der Schule.

Schülerguides führen durch das Schulhaus

André, der kommendes Schuljahr das Technische Gymnasium besuchen will, zeigte sich schwer beeindruckt von der Technik und den Versuchen in den einzelnen Räumen. Besonders gut gefielen ihm hierbei die Übungen zu den Daten-FlipFlops in der Informationstechnik und die Experimente zu den magnetischen Feldern im Physiklabor.

Magnetfeldversuch

Die Fächer Chemie und angewandte Informationstechnik präsentierten sich ebenfalls mit Experimenten und Versuchen, bei denen man den angehenden Abiturienten über die Schulter schauen konnte. Doch nicht nur bei Kaffee und Kuchen in der Aula, organisiert durch die SMV, konnten die Besucher mit Schülern und Lehrern ins Gespräch kommen. Die Spanisch-Klasse lud ein zum Tapasessen und entführte so die Besucher in ihre mediterrane Welt.

Herr Griesser, Orgnisator der Hausmesse,  stand den Interessierten Rede und Antwort zu allem, was die Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Technischen Gymnasium oder dem Berufskolleg anging. Hierzu auch der Hinweis auf die hauseigene Messe 2018 am 06.03.2018 – save the date!

Infotafel über die Hausmesse

Das Berufskolleg hatte sich ebenfalls etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Im zweiten Stock der Schule konnte man sich oder ein Motiv auf einem T-Shirt verewigen lassen und für einen kleinen Unkostenbeitrag mit nach Hause nehmen. Hierzu wurde ein aufgenommenes Bild per Nachbearbeitung mit einem Comic-Style versehen und dann auf ein T-Shirt gepresst. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt.

T-Shirt-Druck im BK

Im Rahmen des Faches Kommunikation und Gestaltung streamte die Klasse BK2 einen Teil ihres Klassenzimmers live ins Internet. Zusätzlich konnte man den Schülern über die Schulter schauen, wie die Nachbearbeitung eines Filmes oder einer Videosequenz im Detail funktioniert.

Videobearbeitung im BK

Wer noch einen freien Platz bei den Vorstellungen der einzelnen Schularten fand, der hatte wirklich Glück. Diese waren teils so gut besucht, dass sich kurzerhand auch Stehreihen außerhalb des Türrahmens bildeten. In den jeweiligen Vorträgen wurden von den Lehrern die unterschiedlichen Schularten vorgestellt, außerdem erhielt man einen guten Einblick in den täglichen Unterrichtsablauf.

Vortrag von Frau Schmon, Abteilungsleiterin des TG

Herr Volz , Leiter der Technikerschule, stellte diese Weiterbildungsmöglichkeit in ihren Varianten von Voll- und Teilzeit vor, gab einen Überblick über die Fächer und informierte über die Voraussetzungen  zur Zulassung. Frau Scharr bot den anwesenden Gästen einen kurzen Einblick „in das schönste Fach der Welt“ Betriebliche Kommunikation (BKOM) und hob hervor, wie wichtig die Kommunikation zwischen Menschen ist, um erfolgreich durch das Berufsleben zu kommen.

Herr Volz, Leiter der Technikerschule, erklärt etwas

Im Klassenraum nebenan konnten sich dann die Besucher ein konkretes Bild über die Arbeit des IT-Technikers machen. Die Schüler der Vollzeitklasse FTI1 konfigurierten unter Anleitung von Herrn Schraitle ein komplexes Netzwerk. Ziel war es die Kommunikation über mehrere Standorte bzw. Knotenpunkte zu realisieren.

Offener Unterricht bei den Technikern

Wer dann dachte alles gesehen zu haben, der irrte sich gewaltig. Im Untergeschoss der it.schule gab's dann doch nochmal eine der so zahlreichen Attraktionen des Tages. Das brandneue Film- und Tonstudio der Schule ist wahrlich ein Schmuckstück, das bei vielen Besuchern Begeisterung auslöste. Lisa , die über ihr lokales Amtsblatt vom Infotag erfahren hatte, interessierte sich für den dort angebotenen Seminarkurs: „Die Technik ist faszinierend, ich hätte niemals gedacht, dass eine Schule so eine Ausstattung haben kann, es ist der Wahnsinn.“

Filmstudio der Medienabteilung

Der stellvertretende Schulleiter Herr Schwahlen machte sich im Tonstudio selbst einen Eindruck von der Technik und mischte fleißig an den Reglern eine eigene Surround-Sound Version eines bekannten Klassikers zusammen.

Tonstudio der Medienabteilung

Zusammengefasst kann man von einem sehr erfolgreichen und spannenden Tag an der it.schule in Stuttgart sprechen. Die Besucher verließen mit reichlich Informationsmaterial und Gesprächsstoff die Schule. Wer weiß, vielleicht läuft der eine oder andere ab September durch unsere Schulgänge.

Text und Fotos: Kevin Peschel FTI1

Redaktion: da