Neues Schuljahr, neue Kollegen

Wie wir an die it.schule gekommen sind

Jedes Jahr ist es wieder spannend, wenn zu Schuljahresbeginn neue Kollegen zu uns an die Schule kommen.

Wer sind sie, wo kommen sie her, was bringen sie mit und was ist das Besondere an Ihnen?

Hier erzählen sie uns ein klein wenig darüber, was sie bisher gemacht haben.

 

Viktor Borgert

Viktor Borgert

....seit letztem Schuljahr Referendar für Mathematik und Informatik.

Nach einem Erststudium in Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Schwenningen arbeitete Borgert zunächst einige Zeit als angestellter Softwareentwickler, merkte aber dann, dass er noch etwas anderes wollte - nämlich sein Wissen an andere Menschen weitergeben. Also verabschiedete er sich von seinem Berufsleben und kehrte noch einmal in den Hörsaal zurück - diesmal an die Uni Freiburg, wo er Mathematik und Informatik auf Lehramt studierte.

Nach einem Praktikum an einer beruflichen Schule war für ihn klar - an dieser Schulart würde er sich gut aufgehoben fühlen. Sein Referendariat an der it.schule zu absolvieren war so gesehen die optimale Lösung.

Neben der Vorbereitung auf den Unterricht nimmt er sich auch noch Zeit für seine diversen Hobbies wie Karate, Radfahren, Jogging und Klettern. Und nicht zu vergessen den Spaß an anspruchsvollen Videospielen.

 

 

Stefanie Cherraj

Stefanie Cherraj

Servus allerseits!

Als Neuling an der Schule möchte ich mich kurz vorstellen…

Stationen in meinem Leben: Wo habe ich schon überall Halt gemacht?

Geboren und aufgewachsen bin ich in Stuttgart. Nach dem Abitur hat es mich dann zum Studium nach Tübingen verschlagen, wo ich an der Eberhard- Karls- Universität die Fächer Deutsch und Spanisch auf Lehramt studierte. Während des Studiums durfte ich auch einen kleinen Ausflug nach Barcelona machen, wo ich mein Auslandssemester an der Pompeu Fabra absolvierte.

Nach dem Staatsexamen ging es dann zum Referendariat auf die Ostalb an die Kaufmännische Schule Aalen, wo ich gerne noch weitere vier Jahre blieb.

Aber nun freue ich mich natürlich auch auf meinen Neubeginn an der it.schule in meiner Heimat Stuttgart.

Was mache ich, wenn ich nicht unterrichte…?

… dann packe ich am liebsten meinen Rucksack und reise durch die Welt, vorzugsweise durch Lateinamerika.

Was zeichnet mich aus?

…eine unerschütterliche positive Lebenseinstellung.

Mein Lebensmotto:

„Versuche nicht ein besonders erfolgreicher, sondern ein wertvoller Mensch zu sein“


 

Cornelia Marx

Cornelia Marx

Mein Name ist Cornelia Marx und ich habe 2007 in Ehingen an der Donau mein Abitur gemacht. Danach wollte ich erstmal nicht direkt in einem Hörsaal sitzen, sondern wollte arbeiten und Geld verdienen. Ich habe deshalb eine Ausbildung zur Finanzassistentin bei der Sparkasse Ulm absolviert. Anschließend hat es mich dann aber doch wieder zum Lernen in die Uni gezogen und ich machte in Würzburg meinen Bachelor in Political and Social Studies und Anglistik.

Mit dem Bachelor in der Tasche überlegte ich dann zum ersten Mal ernsthaft, was ich eigentlich mein restliches Leben beruflich machen möchte. Schnell war klar: Lehrerin ist genau meins. Also ging ich in Freiburg nochmal auf die Uni und schloss dort dann 2015 mein Lehramtsstudium ab. 2016/17 folgte dann das Referendariat an einem allgemeinbildenden Gymnasium in Eislingen und nun hat es mich an die it.Schule verschlagen.

Ich freue mich auf ein interessantes und spannendes erstes richtiges Arbeitsjahr!

 

 

Sideris Minovgioudis

Sideris Minovgioudis

"Mein Name ist Minovgioudis, aber Sie können mich gerne Minov nennen". Mit diesen Worten beginnt in der Regel die erste Stunde in einer neuen Klasse. Mein Vorname lautet Sideris und ist nicht weniger ungewöhnlich. Geboren und aufgewachsen bin ich in Albstadt. Nach dem Abitur habe ich an der HS Albstadt-Sigmaringen Wirtschaftsinformatik studiert.

Der Wunsch Lehrer zu werden entstand erst am Ende meines konsekutiven Masterstudiums der Informatik an der Universität Tübingen. Ich komme frisch aus dem Referendariat und unterrichte Informatik (SAE) und Volks- u. Betriebswirtschaftslehre (WI/BWL).

Sofern es die Zeit zulässt, beschäftige ich mich privat mit der Realisierung von eigenen Software-Projekten. Außerdem spiele ich liebend gern Gitarre, Schach, Basketball, Volleyball und Billard.

 

 

Ina Schumann

Ina Schumann

...seit letztem Schuljahr Referendarin für Informationstechnik und Ethik

Aufgewachsen bin ich in Esslingen und später im Remstal. Selbst besuchte ich bis 2006 ein technisches Gymnasium, schon dort wählte ich das Profilfach Informatik und legte eine der schriftlichen Abiturprüfungen in Ethik ab. Direkt im Anschluss studierte ich Angewandte Informatik an der Dualen Hochschule in Stuttgart. Nach 4 Jahren Berufstätigkeit im Bereich der Systemadministration (Linux/Unix und techn. Betreuung von SAP Landschaften) in Stuttgart und Karlsruhe, machte ich meinen schon seit Ende des Studiums hin und hergewälzten Plan wahr. Ich verabschiedete mich aus der Festanstellung und ging wieder zur Uni. Dort studierte ich Philosophie und Technikpädagogik, um schließlich IT und Ethik an beruflichen Schulen unterrichten zu können.

Bereits in meiner Schulzeit gab ich Nachhilfe und setzte dies auch noch im Studium fort. Die Arbeit mit Menschen liegt mir und besonders die anleitende und unterstützende Funktion als Lehrperson macht mir Freude.

Neben dem Beruf widme ich mich vielen anderen kleinen und größeren Hobbys, gemeinsam haben die meisten, dass sie etwas mit "selber machen" zu tun haben, so kann man mich sowohl bei der Smartphonereparatur als auch in der Autowerkstatt finden. Jedoch schaue und höre ich mir gerne auch Selbstgemachtes an und besuche vor allem Kleinkünstlerkonzerte und lokale Veranstaltungen. Und damit der Geist nicht zu kurz kommt, schaffen es auch regelmäßig Fachvorträge rund um Philosophie, Zeitgeschehen und Politik in meinen Kalender.

 

 

Constanze Wille

Constanze Willle

Nachdem ich in Tübingen und Leicester (GB) Deutsch, Englisch und Geschichte studiert habe, machte ich mein Referendariat in Stuttgart und wusste sofort: Hier will ich bleiben. Durfte ich aber nicht und wurde zunächst vier Jahre auf die Ostalb nach Aalen geschickt, wo ich mich (nachdem ich den Dialekt endlich verstand) ebenfalls sehr wohl fühlte, aber immer Sehnsucht nach Stuttgart hatte. Deshalb freue ich mich besonders über meine neue Stelle an der it schule.

An meinem Beruf mag ich besonders die Arbeit mit vielen unterschiedlichen Menschen, die jeden Tag lebendig und abwechslungsreich werden lassen. Dabei schlägt mein Herz für Literatur und Theater, was man in mancher meiner Stunden auch merkt… 

Privat spiele ich selbst Theater, bin in den Bergen unterwegs (sommers wie winters) oder gehe joggen…und natürlich das Wichtigste: Familie und Freunde.

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit unseren jungen Kollegen und wünschen Ihnen ein erfolgreiches neues Schuljahr.

Texte: da und einzelne Kollegen

Fotos: da und sn (privat)